Neues im Pfuscherbekämpfungsreferat

Im Pfuscherbekämpfungsreferat der Wirtschaftskammer Wien langen jährlich mehr als 1.000 Meldungen zu Schwarzarbeit und unbefugter Gewerbeausübung aus ganz Österreich ein. Um diese Informationen besser, d.h. schneller und ohne Umwege, direkt an die richtige Stellen innerhalb der Kammerorganisation oder die befasste Behörde (Krankenkasse, Finanzpolizei) leiten zu können, wurde die Homepage des Referats neu gestaltet.

Der Wettbewerbsnachteil, der Unternehmen durch die unlautere Konkurrenz entsteht, verringert deren Ertragslage und Abgabenleistung.

Dabei schädigt der Pfusch alle:

  • Pfuscher zahlen weder Steuern noch Sozialabgaben, die öffentliche Hand muss Mindereinnahmen durch Steuererhöhungen kompensieren.
  • Die Ertragslage der legalen Unternehmer wird geschmälert, der Konsument muss mehr bezahlen.
  • Der Auftraggeber muss Mängel und Folgeschäden aufwändig beheben lassen, die Versicherung zahlt nicht.

Pfuschen ist bei weitem kein Kavaliersdelikt. Sowohl dem Auftraggeber als auch dem Auftragnehmer können teure Klagen, Verwaltungs- und Haftstrafen drohen.

Geben Sie Pfusch keine Chance!
Kontaktieren Sie uns!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok