2009

Die Top 10 Erfolge des Wirtschaftsbundes.

Der Wirtschaftsbund muss sich nicht erst beweisen. Unsere Erfolge sprechen eine deutliche Sprache und überzeugen. Seit jeher setzen wir uns auf allen Ebenen für unsere Unternehmer/innen ein.


Top 10 Erfolge:

    • Steuervorteile des 13. und 14. Arbeitnehmergehaltes auch für Unternehmer/innen
    • Senkung der Lohnnebenkosten für die/den erste/n junge/n Mitarbeiter/in
    • Senkung der Körperschaftssteuer von 34 auf 25 Prozent
    • Abschaffung der Erbschafts- und Schenkungssteuer
    • Unterstützung bei der Unternehmensfinanzierung durch erweiterte staatliche Haftung
    • Soziale Absicherung bei Arbeitslosigkeit
    • Mehr Chancen für kleine und mittlere Unternehmen bei öffentlichen Ausschreibungen durch Anhebung der Freivergabe-Grenzen
    • Steuerliche Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten
    • Kostenlose Altersvorsorge für Unternehmer/innen nach dem Modell „Abfertigung neu“
    • Senkung der Einkommenssteuer für alle Steuerstufen

Fotomarathon 2009

Datum: Sonntag, 20.9.2009
Startzeit: 9:00 Uhr
Start und Ziel: MesseCongressCenter Wien,
1020 Wien, Messeplatz 1
Nenngeld: EUR 25.00
Starterkit-Ausgabe: am Tag des Bewerbes, ab 7.30 Uhr

Was ist ein Fotomarathon?

Ein Fotomarathon ist ein Fotowettbewerb, der Spaß und Freude am Fotografieren vermittelt! Mitmachen kann jeder, der über eine analoge bzw. digitale Kamera verfügt. Beim Start erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer 24 Themen, die innerhalb von 12 Stunden auf einem Negativfilm oder auf einer Speicherkarte möglichst ideenreich fotografiert werden. Exakt in der vorgegebenen Reihenfolge – jedes Thema genau einmal.

Wer kann mitmachen?

Mitmachen kann jeder, der eine Kamera und Lust hat, einen kreativen, unterhaltsamen Fototag zu verbringen. Ob allein, mit Freundinnen und Freunden, der Familie, als Wienerin und Wiener oder als Wienbesucher. Die Teilnehmeranzahl ist unbegrenzt.

Jugendbewerb:

Für Jugendliche bis 16 Jahren wird ein spezieller Bewerb, ein „Foto-Halbmarathon” organisiert. Ihre Aufgabe besteht darin, in sechs Stunden zwölf Motive zu fotografieren. Die Jugendlichen werden in einer eigenen Wertung prämiert.

Wie kann ich gewinnen?

Es gewinnt nicht derjenige, der am schnellsten ins Ziel kommt, sondern jener der die vorgegebenen Motive am originellsten und einfallsreichsten umsetzt.

Die Veranstalter:

Das Landesgremium Wien des Fotohandels in Kooperation mit zahlreichen Partnern und Sponsoren.

Wie viel kostet der Fotomarathon?

Die Startgebühr für den Fotomarathon beträgt EUR 25,-. Diese Gebühr inkludiert eine Speicherkarte oder einen Film (200 ISO, 24 Aufnahmen) für Analog-Fotografen.

Hier geht's zur online-Anmeldung

Fehlt ein Fotomuseum in Österreich?

img_0032Am 14. September 2009 gab es, in der Kunsthalle Wien im Museumsquartier, eine Paneldiskussion zum Thema braucht

Österreich ein Fotomuseum.

Es diskutierten:

Peter Coeln (Westlicht, Wien)
Rainer Iglar (Fotohof Salzburg)
Urs Stahel (Direktor Fotomuseum Winterthur)
Gerald Matt (Direktor Kunsthalle Wien)
Faber Johannes (Galerie Johannes Faber)

Moderation: Sabine B. Vogel

Es war eine spannende und spannungsgeladene Unterhaltung zwischen Fotoarchivaren, Fotoaustellungsmachern und Hardware-Sammlern. Anwesend waren auch Frau Faber von der Albertina und ein Vertreter der Fotogalerie Wien. Leider war das Ergebnis aus all den Beiträgen, das sich die handelden Personen alle in eine andere Richtung bewegen möchten und kaum Gemeinsamkeiten fanden. Es ist das Projekt natürlich noch nicht ausgereift und die Ideen mannigfaltig, doch der Grundgedanke gefällt. Auf jeden Fall kann ein Kontakt mit den Künstlern, der Innung und den Museen sowie den Ministerien nicht schaden. Eventuell kann die Wirtschaftskammer auch einen Beitrag leisten.

Für uns Berufsfotografen sehe ich schon eine Chance das Image unseres Berufstandes zu fördern. Bringen wir die Streitparteien eines Tages an einen Tisch und packen wir die Gelegenheit für Wien am Schopf! Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.

meint ihr Michael Weinwurm

Fehlt ein Fotomuseum in Österreich?


Paneldiskussion 

KUNSTHALLE wien Museumsquartier, 
14. September 2009 19:00 

Mit 
Peter Coeln (Westlicht, Wien) 
Rainer Iglar (Fotohof Salzburg) 
Urs Stahel (Direktor Fotomuseum Winterthur) 
Gerald Matt (Direktor Kunsthalle Wien) 

Moderation: Sabine B. Vogel 


Vielleicht eine Gelegenheit für Wien? Kommt vorbei, damit nicht nur Künstler mit diskutieren. 

Liebe Grüße Michael Weinwurm

Hilfe Einbruch - Hilfe Überfall!

eine Veranstaltung für Fotografen und Reprografen, in Kooperation mit den Friseuren.

Wir planen derzeit an der Veranstaltung, Sie können sich gerne schon anmelden

 

Schon mehrmals im Monat wird ein Fotograf zum Opfer.

Was tun im Vorfeld bevor es zu spät ist.

Eine Einladung zu einem Abend der Prävention.

Die Berufsfotografen und Reprografen des Wirtschaftsbundes Wien greifen das Thema auf, um aufzuklären.

Es ist in letzter Zeit vermehrt zu Strafdelikten auch in unserer Branche gekommen.

Weiterlesen

Österreichischer Preis für interkulturelle Pressefotografie

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich schreibe Ihnen anlässlich der Ausschreibung des österreichischen Preises für interkulturelle Pressefotografie. Der Fotowettbewerb Lichtfarben 2009 wird von M.Media, einer Selbstorganisation von Migranten, die ihre Bilder in den Mainstream Medien selbst gestalten wollen ausgeschrieben.

16,3% der österreichischen Gesamtbevölkerung haben einen Migrationshintergrund. Unsere tägliche Wahrnehmung wird von kultureller Vielfalt geprägt. Menschen unterschiedlichster Herkunft begegnen sich an vielen Orten und in verschiedensten Situationen: auf der Straße, bei der Arbeit, in der Schule, beim Einkaufen, im Verein, bei Festen und Veranstaltungen. Diese Vielfalt spiegelt sich in den Mainstream-Medien zu wenig wieder. Die Berichterstattung über Menschen mit Migrationshintergrund bedient sich häufig Bildern die Stereotype transportieren. Ein gängiges Beispiel ist das Bild der Kopftuch tragenden Frau, die als DAS Symbol für die „ausländische Frau“ gehandelt wird. Deswegen wollen wir uns mit diesem Wettbewerb auf die Suche nach Bildern machen, die auch ein Thema transportieren, die aber nicht mit Stereotypen besetzt sind. Der Foto-Wettbewerb soll nun dazu einladen, den interkulturellen Dialog und das gelungene Miteinander von Menschen verschiedener Herkunft abzubilden.

Teilnehmen können alle, die Ideen und Lust auf eine andere Sichtweise haben: Professionelle Fotografen, Journalisten, Schüler, Amateure, Studenten usw.

Mehr Infos zu Teilnahmebedingungen gibt es unter: http://www.m-media.or.at/projekte/lichtfarben-2009.html

Wir würden uns sehr über Ihre Teilnahme bzw. an die Weiterleitung dieser Mail freuen,

Einsendeschluss: 30. September 2009

mit freundlichen Grüßen, Therese Ziegler von M-Media


**************************************
Messe Koordinatorin
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.m-media.or.at/medienmesse

***************************************
MigrantInnen schreiben jeden Mittwoch für "Die Presse".
Ein Projekt von M-MEDIA
In Zusammenarbeit mit "Die Presse"
http://www.m-media.or.at/diepresse
http://www.diepresse.com/integration

***************************************

M-Media
Verein zur Förderung interkultureller Medienarbeit
Graumanngasse 7-D-1
A-1150 Wien, Österreich

Tel./Fax:+43 1 966 43 41
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web:http://www.m-media.or.at
---
ZVR: 837010697
Steuernummer: 131-7683
Dienstgebernummer: 19496608
---
Projekte
http://www.blackaustria.at
http://www.afrikanet.info
http://www.m-media.or.at
http://www.diepresse.com/integration

Wirtschaftskammer Wahl 2010!

Ihre Stimme für eine starke Wirtschaftskammer!

Damit in Wien was weitergeht!

Die Wahlbeteiligung lag 2005 unter 32%. Wir finden es schade das sich 2/3 nicht äußern.

Wo sehen wir die Herausforderungen der nächsten Jahre in unserer Branche:

  • Informationsflut und ihre Bewältigung
  • Viele Mitarbeiter aus verwandten Branchen sehen in der Fotografie die Lösung Ihrer Geldprobleme
  • Einiges an Technischen Änderungen kommt auf unsere Branchen zu
  • Die Nöte der Ein-Personen-Unternehmen (EPU´s)
  • Fehlt es bald an guten Mitarbeitern? Ausbildung und Schulen
  • Weiterbildung für Chefs und Mitarbeiter
  • Das Innungsbudget sanieren seit über 3 Jahren sind wir im Minus
  • Ohne eine wirklich aktive Innung gibt es keinen der sich für uns Fotografen interessiert!

Imagefolder 270 kb

Anmelden auf Xing und am Laufendem bleiben:

Xing: http://www.xing.com/group-44287.1cad5a

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok